OKAL-Geschäftsführer und Nachhaltigkeitsexperte Wilfried Bolz Juror bei den Greentec Awards 2017

OKAL-Geschäftsführer Wilfried Bolz (mitte) mit den beiden Initiatoren des GreenTec Awards, Sven Krüger (rechts) und Marco Voigt (links). (Foto: Markus Burgdorf)
OKAL-Geschäftsführer Wilfried Bolz (mitte) mit den beiden Initiatoren des GreenTec Awards, Sven Krüger (rechts) und Marco Voigt (links). (Foto: Markus Burgdorf)

Als Sponsor des GreenTec Award unterstützt OKAL innovative Projekte im Umwelt- und Ressourcenschutz. Geschäftsführer und Nachhaltigkeitsexperte Wilfried Bolz ist Jurymitglied des wichtigsten Umweltpreises in Deutschland.

Der Klimaschutz ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Für OKAL beginnt er in den eigenen vier Wänden. Mit Fertighäusern, die für ihre nachhaltige Bauweise serienmäßig zertifiziert sind, schont das Unternehmen wertvolle Ressourcen und trägt so einen wichtigen Teil der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung.

Die Preisträger, Juroren und Sponsoren beim GreenTec Award 2017. (Foto: GreenTec Awards)
Die Preisträger, Juroren und Sponsoren beim GreenTec Award 2017. (Foto: GreenTec Awards)

Als Sponsor des GreenTec Award unterstützt OKAL außerdem innovative Projekte im Umwelt- und Ressourcenschutz. Geschäftsführer und Nachhaltigkeitsexperte Wilfried Bolz war als Jurymitglied dabei, als am 12. Mai 2017 in Berlin die Jahresbesten ausgezeichnet wurden.

„Damit der Klimaschutz gelingt, müssen alle an einem Strang ziehen. Dazu braucht es Lösungsansätze auf allen Ebenen und aus allen Gesellschaftsbereichen. Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sind ebenso gefragt wie die Zivilgesellschaft. Der GreenTec Award bietet all denjenigen, die sich bereits erfolgreich engagieren und somit als gutes Beispiel vorangehen eine Plattform. Das ist wichtig und richtig! Denn der Schutz der Umwelt und der nachhaltige Umgang mit den Ressourcen unserer Erde müssen gesellschaftlich noch stärker verankert werden.

Im Einsatz für Nachhaltigkeit und die Förderung innovativer Projekte im Naturschutz und der Ressourcenschonung: Wilfried Bolz, Geschäftsführer von OKAL Haus. (Foto: OKAL Haus/Markus Burgdorf)
Im Einsatz für Nachhaltigkeit und die Förderung innovativer Projekte im Naturschutz und der Ressourcenschonung: Wilfried Bolz, Geschäftsführer von OKAL Haus. (Foto: OKAL Haus/Markus Burgdorf)

Umwelt- und Ressourcenschutz müssen also gewissermaßen zu Leitmotiven unseres persönlichen, wirtschaftlichen und politischen Handelns werden. OKAL geht hier als Pionier voran. Denn bei uns ist Nachhaltigkeit seit mehr als 40 Jahren ein integraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Ob bei den Baumaterialien, der Haustechnik oder Heizung – wir sorgen seit jeher und bei all unseren Kunden für ein gutes Klima in den eigenen vier Wänden. Und somit gleichzeitig für ein gutes Klima vor der Haustür. Das ist unser Anspruch. Schließlich muss eins klar sein: Um das Klima zu schützen, müssen wir Nachhaltigkeit in den Alltag der Menschen integrieren.

Deshalb haben wir ein klar formuliertes Ziel: energieautarke und vollständig klimaneutrale Wohnkonzepte zu schaffen. Dieses verfolgen wird mit Nachdruck und innovativen Technologien. Der GreenTec Award war eine großartige Gelegenheit, uns mit Visionären, Start-ups und Klimaschützern zu vernetzen und auszutauschen. Denn davon profitieren alle – besonders das Klima.“

Alle neu gebauten Häuser von OKAL in den Ausbaustufen malervorbereitet und schlüsselfertig erhalten bereits seit 2015 das Zertifikat in Gold der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Im gleichen Jahr wurde OKAL Haus vom Bundesbauministerium für Spitzenwerte im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

In Ingolstadt wurde 2015 das erste energieautarke Musterhaus von OKAL eröffnet – ebenfalls in 2015 erreichte das Musterhaus in Wuppertal als erstes deutsches Wohngebäude sowohl die „Platin“-Zertifizierung der DGNB als auch die Exzellent-Zertifizierung nach dem Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnungshausbau (BNK) des Bundesumwelt- und Bauministeriums.

In 2016 ging mit dem Aktiv-Plus Standard eine weitere Zertifizierung an den Start. Das OKAL Musterhaus Bad Vilbel konnte bereits in der Pilotphase des AktivPlus e.V. den höchstmöglichen Standard erreichen und erhielt darüberhinaus auch den German Design Award. Der Beweis, dass innovative Architektur und Nachhaltigkeit sich nicht ausschließen.

 

Über Markus Burgdorf 23 Artikel
Markus Burgdorf hat nach journalistischer Ausbildung 15 Jahre die Öffentlichkeitsarbeit großer Unternehmen geleitet. Seit 2004 ist er als Berater für Kommunikation selbstständig. Mit der Avandy GmbH hilft er Unternehmen in der Onlinekommunikation, bei Social-Media und im Krisenmanagement. Seit 13 Jahren berät er ein führendes Hausbauunternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen