Plus-Energie-Häuser in der Fertighauswelt in Frechen im Stresstest

Zur Halbzeit in Führung: Von den sieben Effizienzhaus Plus Häusern hat das Bien Zenker Haus Concept M den höchsten Stromüberschuss erreicht. (Foto: Bien Zenker AG)
Zur Halbzeit in Führung: Von den sieben Effizienzhaus Plus Häusern hat das Bien Zenker Haus Concept M den höchsten Stromüberschuss erreicht. (Foto: Bien Zenker AG)

Halbzeitbilanz in der Ausstellung Fertighauswelt Köln: Laut Monitoring von sieben Plus-Energie-Häusern, das über zwei Jahre geht, zählt das Musterhaus „Concept-M Köln“ der Bien-Zenker AG beim erzielten Stromüberschuss zu den Besten.

Das Monitoring wird vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) durchgeführt. Aufgezeichnet und ausgewertet werden die Energie-Daten (Stromerzeugung und sämtliche Verbräuche) von sieben Plus-Energie-Häusern über den Zeitraum von zwei Jahren.

Das Halbzeitergebnis präsentierte Bien-Zenker als eines der teilnehmenden Unternehmen auf seinem diesjährigen PlusEnergie-Forum im Sommer 2013. Danach erzielte das Musterhaus „Concept-M Köln“ des Herstellers mit einem Energieüberschuss  von 1.024 kWh das beste Ergebnis auf der Musterhausausstellung in Köln-Frechen. Der jährliche Stromüberschuss würde für rund 6.000 Fahrkilometer mit einem E-PKW reichen.

Zur Halbzeit in Führung: Von den sieben Effizienzhaus Plus Häusern hat das Bien Zenker Haus Concept M den höchsten Stromüberschuss erreicht. (Foto: Bien Zenker AG)
Zur Halbzeit in Führung: Von den sieben Effizienzhaus Plus Häusern hat das Bien Zenker Haus Concept M den höchsten Stromüberschuss erreicht. (Foto: Bien Zenker AG)

René Honrath, bei der hessischen Fertighausfirma für die Haustechnik zuständig, rechnet damit, dass man dieses gute Ergebnis noch verbessern kann, beispielsweise durch eine Optimierung der Anlagentechnik. 55 % des Verbrauchs  entfielen auf die Heizung und Trinkwassererwärmung, 9 % auf die Beleuchtung, den Rest verbrauchten Anlagentechnik, Elektrogeräte etc.

Honrath: „Wichtig ist eine Gebäudeautomation, die wenig Strom verbraucht“. Außerdem habe sich die Annahme bestätigt, dass die Energiebilanz von sochen Plus-Energie-Häusern, die mit ihrer Photovoltaikanlage und der optimierten Haushülle quasi als Mini-Kraftwerk arbeiten, stark abhängig vom Nutzerverhalten ist.

Das Zwischenfazit von Christian Baumann, Marketing- und Vertriebsleiter des Unternehmens: „Plus-Energie-Häuser sind eine Herausforderung. Frechen zeigt, dass wir zu den Besten gehören, und wir sind zuversichtlich, dass wir die ausgezeichnete Plus-Energie-Bilanz noch weiter steigern können.“

Über Markus Burgdorf 24 Artikel
Markus Burgdorf hat nach journalistischer Ausbildung 15 Jahre die Öffentlichkeitsarbeit großer Unternehmen geleitet. Seit 2004 ist er als Berater für Kommunikation selbstständig. Mit der Avandy GmbH hilft er Unternehmen in der Onlinekommunikation, bei Social-Media und im Krisenmanagement. Seit 13 Jahren berät er ein führendes Hausbauunternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen