Richtfest beim Effizienzhaus Plus in Burghausen

Das vom Bundesbauministerium im Rahmen des Forschungsprogramms ‚Zukunft Bau‘ geförderte ‚Effizienzhaus Plus‘ im oberbayerischen Burghausen hat
heute Richtfest gefeiert. Als eines von bundesweit 31 Projekten in diesem Programm erzeugt es im Jahresdurchschnitt mehr Energie als es verbraucht.
Überschüssiger Strom dient in erster Linie als ‚Sprit‘ für die Elektromobilität.

Die Besonderheit des 176 Quadratmeter großen ‚Effizienzhauses Plus Schlagmann/BayWa‘ in Burghausen: Es verbindet Klimaschutz auf höchstem
Niveau mit regionaltypischer Bauweise. Für das Plus an Energie sorgen Photovoltaikanlage und Solarthermie zur Strom- und Wärmegewinnung sowie
innovative Energiespeichersysteme – Basis ist eine optimale Gebäudehülle des Hauses. Sie wird, in traditioneller monolithischer Bauweise, massiv aus
hochwärmedämmendem Ziegelmauerwerk errichtet und dient mit ihrer Speichermasse als großes Energiedepot. Der veranschlagte Stromverbrauch für
Haushalt und Technik liegt bei nur 4.400 Kilowattstunden pro Jahr. Das ‚Effizienzhaus Plus Schlagmann/BayWa‘ dürfte damit zu den sparsamsten im
Rahmen der Forschungsinitiative zählen.

Das Haus ist voraussichtlich im Oktober 2013 fertig. Dann beginnt das zweijährige Monitoring durch die Hochschule Deggendorf. Die Familie, die
das Haus in diesem Zeitraum bewohnt, wird demnächst aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgewählt.

Über Markus Burgdorf 24 Artikel
Markus Burgdorf hat nach journalistischer Ausbildung 15 Jahre die Öffentlichkeitsarbeit großer Unternehmen geleitet. Seit 2004 ist er als Berater für Kommunikation selbstständig. Mit der Avandy GmbH hilft er Unternehmen in der Onlinekommunikation, bei Social-Media und im Krisenmanagement. Seit 13 Jahren berät er ein führendes Hausbauunternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.